Berthold.Das Projekt

Der Zähringer Herzog Berthold gründete um 1200 das erste Spital in Zürich. Gut 800 Jahre später ist es wieder Zeit für eine Pioniertat: Die Gesamterneuerung der medizinischen Infrastruktur im Hochschulgebiet Zürich Zentrum. Ein Generationenprojekt.
PROJEKT

2_42.jpg

Der Zweck des Generationenprojekts Berthold ist die Gesamterneuerung des Universitätsspitals und der medizinbezogenen Bereiche der Universität am Standort Hochschulgebiet Zürich Zentrum.

Das Hochschulgebiet beherbergt mit dem Universitätsspital, der Universität und der ETH Zürich drei für die universitäre Medizin zentrale Institutionen von hohem (inter-)nationalem Ansehen. Deren enge Zusammenarbeit, verbunden mit der räumlichen Nähe, verschafft Zürich einen enormen Standortvorteil im Vergleich mit anderen Standorten im In- und Ausland. Sie erleichtert einen effizienten, gegenseitigen Wissensaustausch zwischen medizinischer Forschung und Versorgung.

Die national und international führende Position der universitären Medizin in Zürich ist heute vor allem durch Infrastrukturmängel ernsthaft gefährdet. Die betrieblichen und baulichen Voraussetzungen des Universitätsspitals und der medizinbezogenen Bereiche der Universität und der ETH müssen dringend und umfassend verbessert werden.

Berthold hat zum Ziel, die bauliche Weiterentwicklung des Universitätsspitals und der medizinbezogenen Bereiche der Universität und der ETH neu und umfassend zu konzipieren. Damit soll der Wissensaustausch zwischen medizinischer Forschung und Versorgung unterstützt und dem Universitätsspital eine wirtschaftliche Betriebsführung mit zeitgemässen und flexiblen Strukturen ermöglicht werden.

Basierend auf dem Masterplan Hochschulgebiet Zürich Zentrum führten der Kanton und die Stadt Zürich gemeinsam mit dem Universitätsspital, der Universität und der ETH Zürich sowie fünf Architekturteams im ersten Halbjahr 2014 zwei städtebauliche Vertiefungsstudien durch. Eine der beiden Vertiefungsstudien behandelte ausschliesslich die Weiterentwicklung des Planungsperimeters «Universitäre Medizin / ETH».

Mit dieser städtebaulichen Vertiefungsstudie konnte der Nachweis erbracht werden, dass die vom Masterplan vorgegebene grössere Hauptnutzfläche für USZ und ETH städtebaulich verträglich umgesetzt werden kann.

FACTS & FIGURES

Das Bertholdareal im Hochschulgebiet Zürich Zentrum

Das Bertholdareal umfasst das Gebiet für die Universitäre Medizin innerhalb des Hochschulquartiers. Es wird rechts von der Gloriastrasse und links von der Universitätsstrasse begrenzt. Seine Untergrenze bildet die Rämistrasse. Auf diesem Areal wird in mehreren Etappen die bauliche und betriebliche Infrastruktur für die medizinische Forschung und die klinische Versorgung langfristig auf- und ausgebaut.

 

Übersicht Bertold-Areal-01 bearbeitet.jpg

Facts & Figures

  • Planungsperimeter Universitäre Medizin / ETH: ca. 185‘000 m(entspricht rund 3 Mal dem Kasernenareal Zürich)
  • Hauptnutzfläche USZ (Ist-Bestand): 125‘600m2
    Hauptnutzfläche ETH (Ist-Bestand): 82‘200m2
  • Max. Hauptnutzfläche USZ gemässe Vertiefungsstudie: 182‘100m2
    Max. Hauptnutzfläche ETH gemäss Vertiefungsstudie: 103‘100m2
  • Spitalpark: ca. 30‘000m2 (entspricht gut 4 Fussballfeldern)
  • Länge Neue Sternwartstrasse: ca. 470m, Boulevard-Breite: ca. 22m, Boulevardfläche: ca. 10'000 m2
  • Angestellte USZ heute: 7‘200
  • Patienten pro Jahr: ca. 170‘000
  • Bauzeit: Generationenprojekt, 20 bis 30 Jahre
  • Auftraggeber:
    Der Kanton Zürich ist Projektträger für die Phase Vorstudie, vertreten durch die Gesundheitsdirektion, die Bildungsdirektion und die Baudirektion.
  • Teams Vertiefungsstudie «Universitäre Medizin / ETH»:
    Annette Gigon / Mike Guyer Architekten, Zürich
    Fawad Kazi Architekt, Zürich
GESCHICHTE & MILESTONES

04Lindenhof_03.jpg

Geschichte

2005

Verabschiedung des Masterplan 2005 durch Kanton und Stadt Zürich, USZ, UZH, ETH, und Kunsthaus Zürich

Dezember 2009

Der Regierungsrat beauftragt eine Arbeitsgruppe mit der Ausarbeitung einer gesamtheitlichen strategischen Entwicklungsplanung für die betriebliche und bauliche Infrastruktur des Universitätsspitals und der medizinbezogenen Bereiche der Universität sowie der ETH (Standortevaluation / Investitionsbedarf).

2009 – 2011

Strategische Planungen und Testplanungen zeigen, dass eine Verdichtung am Standort Hochschulgebiet Zentrum möglich ist.

2010

Aufbau und Start Projektteam Strategische Entwicklungsplanung (SEP)

September 2011

Der Regierungsrat genehmigt den Schlussbericht «Entwicklungs- und Standortstrategie» und fällt den Vorentscheid über den Standort.

2012 – 2013

Ausarbeitung des Auftrags für das weitere Vorgehen. Erarbeitung einer Projektorganisation für die Phase Vorstudie und Start der Überarbeitung des Masterplans durch das Amt für Raumentwicklung ARE.

Mai 2013

Der Regierungsrat legt die Grundlage für die neue Projektorganisation SEP fest und löst die Phase Vorstudie aus (RRB 580/2013 vom 29. Mai 2013).

Juli 2013

Der Masterplan Hochschulgebiet Zürich Zentrum wird zur Vernehmlassung freigegeben.

Dezember 2013

Auswahl der Planerteams für die städtebaulichen Vertiefungsstudien und Durchführung von Kick-off Meetings

Februar – Juni 2014

Durchführung von Workshops zur Erarbeitung der städtebaulichen Vertiefungsstudie

Juni – August 2014

Der Masterplan 2014 und die Vertiefungsstudien werden durch den Regierungsrat, den Stadtrat, den Spitalrat, den Universitätsrat und den ETH-Rat genehmigt.

September 2014

Lancierung Berthold

September – November 2014

Öffentliche Auflage Teilrevision des Richtplans «Gebietsplanung Hochschulgebiet Zürich Zentrum»

April 2015

Überweisung Teilrevision Richtplan «Gebietsplanung Hochschulgebiet Zürich Zentrum» an den Kantonsrat

Oktober 2016 – September 2017

Ausschreibung und Durchführung des Studienauftrags Stadtraumkonzept HGZZ

März 2017

Der Kantonsrat genehmigt die Teilrevision des Richtplans «Gebietsplanung Hochschulgebiet Zürich Zentrum».

April – Juni 2017

Öffentliche Auflage der kantonalen Gestaltungspläne

August 2017

Festsetzung der kantonalen Gestaltungspläne «USZ Kernareal Ost», «Wässerwies» und «Schmelzbergareal»

Oktober 2017

Start des zweistufigen Studienauftrags USZ Kernareal

BETEILIGTE INSTITUTIONEN

USZ-Logo_deutsch_sw.png

UniversitätsSpital Zürich (USZ)

Das USZ ist eines der grössten Spitäler der Schweiz und vereint über 40 Kliniken und Institute unter einem Dach. Als Universitätsspital ist es eng mit der Universität Zürich verbunden und vereint die Behandlung von jährlich rund 170'000 Patienten mit Forschung und Lehre. Insgesamt beschäftigt das USZ 7‘200 Mitarbeitende.

www.usz.ch

 

uzh_logo_d_pos.png

Universität Zürich (UZH)

1833 gegründet, ist die UZH ist mit rund 26'400 Studierenden, rund 8'400 Mitarbeitern sowie etwa 150 Instituten, Seminaren und Kliniken die grösste der zwölf Schweizer Universitäten. Als sogenannte Volluniversität vereint sie unter ihrem Dach alle klassischen Fakultäten: Theologie, Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Medizin, Veterinärmedizin, Philosophie und Mathematik-Naturwissenschaften. Die UZH ist Mitglied der League of European Research Universities (LERU) und gehört damit zum Kreis der führenden Forschungsuniversitäten Europas. Die internationale Bedeutung der UZH belegen höchste wissenschaftliche Auszeichnungen, darunter zwölf Nobelpreise.

www.uzh.ch

 

eth_logo_kurz_pos.png

ETH Zürich

Die ETH Zürich ist eine technisch-naturwissenschaftliche universitäre Hochschule. Sie wurde 1855 gegründet und zählt zu den renommiertesten Universitäten Europas und weltweit.
Die Hochschule ist in 16 Departemente gegliedert und bietet 23 Bachelor- und 41 Master-Studiengänge an. Derzeit sind knapp 18'000 Studierende und Doktorierende eingeschrieben. Die ETH Zürich beschäftigt über 10'000 Personen. Mit der ETH assoziiert sind 21 Nobelpreisträger.

www.ethz.ch

 

logo_ktzh.png

Kanton Zürich

Der Regierungsrat des Kantons Zürich legt auf Antrag der Gesundheitsdirektion die Leistungsaufträge für das Universitätsspital fest und übt die allgemeine Aufsicht über das Universitätsspital aus. Die Bildungsdirektion übt die unmittelbare Aufsicht über die Universität Zürich aus. Die Baudirektion erstellt Neu-, Um- und Erweiterungsbauten für das Universitätsspital und die Universität Zürich. Der Entscheid des Regierungsrats, das Universitätsspital und die medizinbezogenen Bereiche der Universität am Standort Hochschulgebiet Zürich Zentrum weiterzuentwickeln war 2011 der eigentliche Startschuss für Berthold.

www.zh.ch

 

logo_stzh_stzh_sw_pos_5.png

Stadt Zürich

Die Stadt Zürich ist die Standortgemeinde von Berthold. Das Hochbaudepartement und das Tiefbaudepartement der Stadt sind massgeblich am Projekt Berthold beteiligt, beispielsweise bei Fragen des Städtebaus, des Denkmalschutzes oder der Verkehrserschliessung. Die Bausektion des Stadtrats entscheidet über die Baugesuche.

www.stadt-zuerich.ch